Biodynamische Cranisacrale Körperbalance

Die Craniosacral Körperbalance ist eine Körperarbeit, bei der mit grösster Sorgfalt, Achtsamkeit und Wertfreiheit der Persönlichkeit der Klientin begegnet wird. Die Craniosacral Praktizierenden unterstützen mit feinen Impulsen, welche eine Eigenregulierung des Körpers einleiten, die Klientin auf dem Weg zur Selbstheilung. Die Gesundheit im Menschen wird unterstützt und Ressourcen werden gestärkt, so dass positive Veränderungen stattfinden können. Diese Behandlungsform kann bei Menschen jeden Alters (vom Neugeborenen bis hin zum betagten Menschen) angewendet werden, sogar wenn diese in sehr schmerzvollem oder gebrechlichem Zustand sind.

Bei einer Behandlung lauschen meine Hände den Erzählungen des Körpers. 

Der craniosacrale Rhythmus ist ein allem Lebendigem innewohnender Ausdruck von Gesundheit. Die Diagnostik seiner Beschaffenheit ist die Grundlage der therapeutischen Arbeit. Körperliche Symptome sind Anzeichen eines tieferen Geschehens. Etwas will gehört oder gesehen werden, sich Raum verschaffen. Beim Zuhören mit den Händen erzählen die Symptome ihre Geschichte und zeigen den Weg wo und wie sie zu lösen sind. Jede Behandlung ist durch die Verstärkung der innewohnenden Selbstheilungskräfte ein Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden und innerer Ruhe. Durch die Stärkung der inneren Kraft ist es möglich das eigene Potential mehr und mehr wahrnehmen und leben zu können.

Die Methode ist sanft, aber sehr kraftvoll und erfolgt in wohldosierten Portionen, gehalten in einem sicheren Rahmen. So ist es möglich auch Belastendem und Schwerwiegenderem zu begegnen, ohne die Gefahr einer Überwältigung von diesen Gefühlen.

Die Behandlung findet bekleidet auf einer Liege statt.

Craniosacrale Körperbalance hilft und unterstützt bei

  • Beschwerden im Bewegungsapparat (Bandscheiben, Verspannungen, Unfällen, … )
  • Gelenksproblemen
  • Schwangerschaft und nach einer (schwierigen) Geburt
  • Lernschwierigkeiten
  • Traumatischen Erlebnissen (Unfall, Tod eines geliebten Menschen, o.ä.)
  • Ziele, Intentionen und Ressourcen erarbeiten (z. B. bei Burnout)
  • Seelischem und körperlichem Ungleichgewicht
  • Den eigenen Körper wahrnehmen und spüren
  • Kiefer- und Zahnfehlstellungen bei Kindern
  • Wachstumsschmerzen bei Kindern und Jugendlichen
  • Faszienarbeit